Erfahrungen & Bewertungen zu Honda Fugel anzeigen
- Probefahrt

Ab sofort bestellbar: Neuer Kia Sorento mit Hybrid-Power*, modernsten Technologien und mehr Platz

  • Kia-Flaggschiff mit neuer, auf E-Antriebe zugeschnittenen Plattform
    • Dynamisches Design, luxuriöses Interieur, bis zu 910 Liter Gepäckraum
    • Zukunftsweisende Assistenzsysteme, Navigation mit UVO Connect
    • Hybrid-Benziner (169 kW/230 PS) und neuer Diesel (148 kW/202 PS)*
    • Preise ab 41.418,82 Euro**, reichhaltige Serienausstattung
    • 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie*

Frankfurt, 11. August 2020 – Kia hat die Ausstattungsdetails und Preise für den neuen Sorento bekanntgegeben, der in Deutschland am 10. Oktober offiziell eingeführt wird. Bei der Neuauflage des Kia-Flaggschiffs feiert die neue Midsize-SUV-Plattform des Herstellers Premiere, die auf die Integration elektrifizierter Antriebe zugeschnitten ist. Neben einem neuen 2,2-Liter-Dieselmotor ist für die vierte Generation des Sorento daher erstmals ein 1,6-Liter-Turbobenziner mit Hybridsystem erhältlich, eine Plug-in-Variante* folgt Anfang 2021. Die neue Plattform und die etwas größere Karosserie machen den neuen Sorento zu einem der geräumigsten und variabelsten SUVs mit drei Sitzreihen (dritte Reihe optional). Mit seinen zahlreichen neuen Assistenzsystemen und dem modernen Infotainment übernimmt er auch technologisch die Spitzenposition in der Kia-Flotte. Beide zum Start verfügbaren Motorisierungen sind mit Front- und Allradantrieb erhältlich, bieten eine umfassende Serienausstattung und können ab sofort bestellt werden. Die Preise für den 2.2 CRDi 2WD starten bei 41.418,82 Euro**, für den 1.6 T-GDI Hybrid 2WD bei 42.393,61 Euro**. Die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie schließt die Antriebsbatterie des Hybridmodells mit ein.

Seit seiner Einführung 2002 ist der Sorento ein zentraler Pfeiler der weltweiten Kia-Palette. Mehr als drei Millionen Einheiten wurden seither verkauft, davon fast 80.000 in Deutschland. „Der Sorento hat in den vergangenen 18 Jahren eine ähnliche Entwicklung durchlaufen wie die Marke Kia insgesamt“, sagt Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland. „Das ursprüngliche Modell war ein zweckmäßiges, geländegängiges Fahrzeug. Der Sorento der vierten Generation präsentiert sich dagegen als ein in jeder Hinsicht reizvolles Auto, das sich qualitativ wie technologisch auf Premium-Niveau bewegt und durch die Antriebselektrifizierung auch für neue Kundenkreise attraktiv wird.“

Im Design bereits zum „Allradauto des Jahres“ gekürt

Schon kurz nach der Premiere im März, die Corona-bedingt per Facebook-Livestream stattfand, erhielt der neue Sorento seine erste Auszeichnung: Bei der Wahl der „Allradautos des Jahres 2020“ von „Auto Bild Allrad“ verlieh ihm die Redaktion den Sonderpreis in der Kategorie Design. Das neue Modell zeigt typische Merkmale, die schon die ersten drei Sorento-Generationen geprägt haben – von der charakteristischen, breiten D-Säule über die Grundzüge der Karosserie bis zu den Radlaufverbreiterungen. Zugleich greift es aber auch Designelemente neuerer Kia-Modelle auf, inklusive des dynamischen Chromelements in der seitlichen Fenstergrafik und der plastisch geformten Karosserieoberflächen mit klaren Kanten.

Der Kühlergrill in Form der Kia-typischen „Tigernase“ ist breiter als beim Vorgänger und schließt die Frontscheinwerfer organisch mit ein. Im Profil wirkt der neue Sorento insgesamt länger und „schnittiger“ als sein Vorgänger. Die Länge hat sich mit 4,81 Meter zwar kaum verändert (plus 10 mm), doch der Radstand ist durch die neue Plattform um 35 auf 2.815 Millimeter gewachsen. Außerdem ist die A-Säule gegenüber der Vorderachse um 30 Millimeter zurückgesetzt. Das Resultat sind eine längere Motorhaube und eine insgesamt weiter hinten positionierte Fahrgastzelle. Die markanten horizontalen Linien des Heckdesigns greifen das klare, technische Erscheinungsbild der Front auf und lassen die Rückansicht besonders breit und imposant wirken. Wie schon beim Kia ProCeed steht der Modellname nun prominent mitten auf der Heckklappe.

Nappaleder, Konzertsound und reichlich Platz

Mit neuem Design präsentiert sich auch das edle, technikorientierte Interieur, zu dessen luxuriösem Flair je nach Ausführung Sitzbezüge in verschiedenen Leder- und Nappaleder-Varianten sowie zahlreiche Metallapplikationen und geprägte, satinierte Oberflächen beitragen. Ein BOSE® Surround-Sound-System mit zwölf Lautsprechern sorgt für Konzertatmosphäre, eine individuell einstellbare Ambientebeleuchtung für die passende Lichtstimmung (beides ausstattungsabhängig).

Der Innenraum ist großzügiger als beim Vorgängermodell. Durch die neue Plattform sind vor allem die Beinfreiheit in den ersten beiden Sitzreihen sowie die Kopffreiheit in der dritten Reihe gewachsen. Die Batterie der Hybridversion ist so in den Fahrzeugboden integriert, dass das Platzangebot im Interieur nicht beeinträchtigt wird. Neben reichlich Platz für bis zu sieben Insassen bietet der neue Sorento einen der größten Gepäckräume seines Segments. Dessen Volumen beträgt beim Fünfsitzer bis zu 910 Liter und beim Siebensitzer mit eingeklappter dritter Sitzreihe bis zu 821 Liter (Werte für Diesel; Hybrid: bis zu 902 bzw. 813 Liter). Wird noch mehr Stauraum benötigt, lässt sich die zweite Sitzreihe vom Gepäckraum aus bequem per Fernentriegelung umklappen.

Volldigitales Cockpit, Echtzeit-Services, „Letzte Meile“-Navigation

Das neue Cockpit bietet mit seinen modernen, bedienungsfreundlichen Infotainmentsystemen und Konnektivitäts-Technologien ideale Voraussetzungen für ein entspanntes, stressfreies und sicheres Fahren. Ein volldigitales Kombiinstrument mit hochauflösendem 31,2-cm-Bildschirm (12,3 Zoll) ist Standard, das zusätzliche Head-up-Display (ausstattungsabhängig) projiziert wichtige Informationen direkt im Blickfeld des Fahrers auf die Frontscheibe. Das serienmäßige Infotainmentsystem mit Smartphone-Schnittstelle (Android Auto™, Apple CarPlay™) beinhaltet einen 20,2-cm-Touchscreen (8 Zoll) inklusive Split-Screen-Funktion und ermöglicht Bluetooth-Mehrfachverbindungen.

Die Ausführungen mit Navigationssystem (inkl. 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update***) bieten einen 26-cm-Touchscreen (10,25 Zoll) und die Online-Dienste UVO Connect, die Kia seit Anfang 2019 bei verschiedenen Modellen eingeführt und jetzt mit „Phase II“ um neue Funktionalitäten erweitert hat. Sie umfassen den Service Kia Live und die Kia UVO-App. Kia Live bietet dem Fahrer unter anderem Verkehrsinformationen in Echtzeit, Wettervorhersagen, die Anzeige von Parkmöglichkeiten und eine Online-Spracherkennung. Die in „Phase II“ hinzugekommene Funktion „Online-Navigation“ kombiniert Cloud-basierte Echtzeit- und historische Verkehrsdaten und liefert dadurch besonders genaue Angaben zu Fahr- und Ankunftszeit.

Mit der UVO-App, die auf kompatiblen Android- und Apple-Smartphones kostenfrei installiert werden kann (Datentarif erforderlich), lassen sich zum Beispiel geplante Routen an das Navigationssystem des Sorento schicken, der Fahrzeugstandort ermitteln und Diagnosemitteilungen abrufen. Eine neue Funktion ist die Navigation auf der „letzten Meile“: Wenn das Navigationsziel nicht direkt angesteuert werden kann, sorgt die App dafür, dass die Navigation auf dem Smartphone nahtlos fortgesetzt und der Nutzer per Google Maps zum Ziel gelotst wird. Ebenfalls neu ist die App-Funktion „Nutzerprofil-Transfer“, mit der persönliche Fahrzeugeinstellungen inklusive Navigations-, Radio- und Bluetooth-Präferenzen in der Cloud gesichert und jederzeit auf alle mit UVO Connect ausgestatteten Kia-Fahrzeuge übertragen werden können.

Agiles Hybridmodell, moderner Diesel, Allradsystem mit „Terrain Mode“

Der Hybridantrieb des neuen Sorento kombiniert den 1.6 T-GDI mit einem 44,2 kW starken Elektromotor und einer 1,49-kWh-Lithium-Ionen-Polymer-Batterie. Das Gesamtsystem mobilisiert 169 kW (230 PS) Leistung sowie 350 Nm Drehmoment und bietet damit hohe Fahrleistungen bei niedrigen CO2-Emissionen (Frontantrieb: 0-100 km/h in 8,6 Sekunden; 124-118 g/km CO2). Der 1.6 T-GDI arbeitet mit einer CVVD-Ventilsteuerung (Continuously Variable Valve Duration). Diese Technologie ermöglicht es, je nach Motorlast nahtlos zwischen verschiedenen Verbrennungszyklen zu wechseln, um in allen Fahrsituationen eine maximale Effizienz zu gewährleisten. Für eine optimale Kraftübertragung sorgen ein Sechs-Stufen-Automatikgetriebe und ein ins Getriebegehäuse integrierter Elektromotor. Durch diese Konfiguration kann das Getriebe die volle Leistung von Verbrennungs- und Elektromotor parallel übertragen, so dass nur minimale Energieverluste auftreten. Das Ergebnis ist ein sehr agiles Beschleunigungsverhalten bei allen Geschwindigkeiten mit direktem Zugriff auf die verfügbare Batterieleistung bei höherem Tempo.

Der neue 2,2-Liter-Diesel leistet 148 kW (202 PS) und bietet ein maximales Drehmoment von 440 Nm. Das moderne „Smartstream“-Triebwerk ist 38,2 Kilogramm leichter als der bisherige Diesel, nicht zuletzt durch den Aluminium-Motorblock, der 19,5 Kilogramm weniger wiegt als die Gusseisen-Basis des Vorgängers. Darüber hinaus setzt Kia hier sein neues Acht-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe (DCT8) mit Nasskupplung ein. Mit bis zu 2,5 Tonnen Anhängelast ist das Dieselmodell auch eine noch leistungsfähigere Zugmaschine als bisher (Vorgänger: 2.000 kg).

Die Allradversionen verfügen über ein neu entwickeltes „Terrain Mode“-System, das den SUV auf matschigem, sandigem oder verschneitem Untergrund zu besserer Traktion verhilft. Mit einem Drehregler an der Zentralkonsole lässt sich das System aktivieren und der Modus einstellen, der den jeweiligen Bedingungen am besten entspricht.

Für die neue Modellgeneration hat Kia das Einzelradaufhängungsfahrwerk des Sorento umfassend überarbeitet. Dadurch wurden unter anderem Geräusche und Vibrationen reduziert sowie die Fahrzeugkontrolle und Lenkungsrückmeldung in Kurven verbessert.

Fülle neuer Assistenzfunktionen – inklusive ferngesteuertem Ausparken

Der neue Sorento übertrifft sowohl beim Insassenschutz als auch bei den aktiven Sicherheitsysstemen viele andere Modelle seiner Klasse. Die neue Karosserie kombiniert Stahl und Aluminium und weist eine sehr hohe Verwindungssteifigkeit auf, die um 12,5 Prozent höher liegt als bei dem als „Sicherheitsführer“ wahrgenommenen Wettbewerber in diesem Segment. Und trotz der höheren Stabilität ist die Karosserie um 5,6 Prozent (entsprechend 21,3 kg) leichter als die des bisherigen Modells.

Die breite Assistenzpalette des SUVs beinhaltet verschiedene Systeme, die Kia erstmals in Europa anbietet. Der aktive Totwinkelassistent mit Monitoranzeige zum Beispiel überträgt die Bilder der Seitenkameras auf das Display des digitalen Kombiinstruments und gibt dem Fahrer damit direkten Einblick in die toten Winkel rechts und links hinter dem Fahrzeug. Und mit dem Remote Parkassistenten kann der Fahrer seinen Sorento per Schlüssel fernbedienen und autonom aus einer Parklücke fahren lassen, um das Einsteigen zu erleichtern, wenn ein anderes Fahrzeug zu nah am eigenen geparkt wurde (beide Systeme ausstattungsabhängig, Parkassistent nur für Diesel).

Zu den weiteren Hightech-Helfern gehören je nach Ausführung Stauassistent, Autobahnassistent, intelligenter Geschwindigkeitsassistent, eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion, die bei den Ausführungen mit Navigationssystem zudem navigationsbasiert arbeitet, ein Frontkollisionswarner mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, der auch Gegenverkehr beim Abbiegen an einer Kreuzung registriert sowie ein Spurhalteassistent mit Lenkeingriff und ein Totwinkelwarner mit aktivem Lenk- und Bremseingriff. Ein Ausstiegsassistent verhindert, dass die hinteren Türen geöffnet werden können, falls sich von hinten ein Radfahrer oder ein anderes Fahrzeug nähert. Ein Kollisionsvermeidungsassistent und ein Querverkehrwarner hinten inklusive Notbremsfunktion erhöhen die Sicherheit beim Rückwärtsfahren, eine Rundumsichtkamera hilft ebenfalls beim Manövrieren. Und falls bei verriegeltem Fahrzeug Bewegungen im Fond registiert werden, weil sich dort zum Beispiel noch Kinder oder Haustiere befinden, weist der Insassenalarm durch Warnsignale und eine Mitteilung per UVO-App darauf hin.

Im neuen Sorento setzt Kia zudem erstmals eine Multikollisionsbremse ein. Wenn durch eine Kollision die Airbags ausgelöst werden, aktiviert das System automatisch die Bremsen, um Folgekollisionen zu vermeiden oder zumindest deren Auswirkungen zu mildern. Zu den sieben serienmäßigen Airbags gehört ein neuer Mittenairbag zwischen den Vordersitzen. Er soll verhindern, dass Fahrer und Beifahrer bei einer Kollision mit den Köpfen aneinanderprallen.

Hohes Einstiegsniveau, Topversion mit Vollausstattung

Der neue Sorento wird in den vier aufeinander aufbauenden Ausführungen Edition 7, Vision, Spirit und Platinum angeboten. Schon die Basisversion Edition 7, die ausschließlich mit Frontantrieb erhältlich ist, verfügt über eine reichhaltige Serienausstattung mit Stauassistent, adaptiver Geschwindigkeitsregelanlage, intelligentem Geschwindigkeitsassistenten, Frontkollisonswarner, aktivem Spurhalteassistenten, Insassenalarm, digitalem Kombiinstrument, Infotainmentsystem mit 20,2-cm-Touchscreen (8 Zoll), digitalem Radioempfang und Smartphone-Schnittstelle, USB-Ladeanschlüssen in allen drei Sitzreihen (dritte Reihe optional), Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, beheizbarem Lederlenkrad mit Schaltwippen, Dämmerungs-, Regen- und Parksensoren (vorn und hinten), Rückfahrkamera, beheizbaren und elektrisch anklappbaren Außenspiegeln, selbstabblendendem Innenrückspiegel, elektronischer Parkbremse, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, LED-Frontscheinwerfern, LED-Nebelscheinwerfern und LED-Rückleuchten.

Mit Vollausstattung und serienmäßigem Allradantrieb präsentiert sich die Ausführung Platinum. Der Listenpreis der Topversion beträgt beim Dieselmodell 54.383,53 Euro** und beim Hybrid 54.870,92 Euro**. Zum Serienumfang gehören hier neben dem Navigationssystem, dem BOSE® Surround SoundSystem, sämtlichen Assistenzsystemen (Remote Parkassistent nur bei Diesel) und der Nappa-Lederausstattung unter anderem elektrisch einstellbare Vordersitze (bei Fahrersitz inkl. verstellbarer Beinauflage), Sitzventilation vorn, Sitzheizung hinten (äußere Sitze der zweiten Reihe), Head-Up-Display, 20-Zoll-Leichtmetallfelgen, Niveauregulierung, einstellbare Ambientebeleuchtung, sensorgesteuerte elektrische Heckklappe, Smart-Key, induktive Smartphone-Ladestation und Aluminium-Sportpedale. Ein Panoramaglasdach wird als Sonderausstattung angeboten (ab Spirit). Die dritte Sitzreihe ist optional für alle Ausführungen erhältlich.

Dieser Pressetext liegt auch als pdf-Datei bei. Hochauflösendes Bildmaterial sowie den Text im doc-Format finden Sie unter press.kia.com/de.


Über Kia Motors
Die Kia Motors Corporation, gegründet 1944, ist der älteste Fahrzeughersteller Koreas und der achtgrößte Automobilhersteller weltweit. Die Marke mit dem Slogan „The Power to Surprise“ vertreibt ihre Fahrzeuge in weltweit mehr als 190 Märkten, verfügt über Automobilwerke in sechs Ländern und beschäftigt rund 52.000 Mitarbeiter. Kia Motors engagiert sich stark im Sportsponsoring und ist unter anderem Partner der FIFA, der UEFA Europa League, des Tennisturniers Australian Open sowie der europäischen E-Sport-Liga LEC („League of Legends European Championship“).

Im deutschen Markt, wo Kia seinen Vertrieb 1993 startete, ist die Marke durch Kia Motors Deutschland vertreten. Die 100-prozentige Tochter der Kia Motors Corporation mit Sitz in Frankfurt am Main hat ihren Absatz seit 2010 um mehr als 90 Prozent gesteigert. 2019 erzielte Kia in Deutschland mit 69.608 Einheiten einen neuen Absatzrekord und einen Marktanteil von 1,9 Prozent.

Ebenfalls in Frankfurt ansässig ist Kia Motors Europe, die europäische Vertriebs- und Marketingorganisation des Automobilherstellers, die 39 Märkte betreut. Seit 2008 ist Kia in Europa kontinuierlich gewachsen und setzte hier 2019 erstmals mehr als 500.000 Einheiten ab. Jeder zweite in Europa verkaufte Kia stammt aus europäischer Produktion: In Zilina, Slowakei, betreibt der Hersteller seit 2006 eine hochmoderne Fertigungsanlage mit einer Jahreskapazität von 350.000 Fahrzeugen.

Seit 2010 gewährt die Marke für alle in Europa verkauften Neuwagen die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie (max. 150.000 km, gemäß den gültigen Garantiebedingungen).

* Die Motorisierungen weisen die im Folgenden genannten Verbrauchs- und Emissionswerte auf. Die Werte wurden nach dem neu eingeführten „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“ (WLTP) ermittelt. Um die Vergleichbarkeit mit den nach dem bisherigen Prüfverfahren (NEFZ) gemessenen Fahrzeugen zu wahren, werden die entsprechend den geltenden Vorschriften korreliert zurückgerechneten Werte nach NEFZ-Standard ausgewiesen.
Kia Sorento 1.6 T-GDI Hybrid 2WD (MJ 2021, Benzin/Automatikgetriebe); 169 kW (230 PS)
Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,4-5,2 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 124-118 g/km
Kia Sorento 1.6 T-GDI Hybrid AWD (MJ 2021, Benzin/Automatikgetriebe); 169 kW (230 PS)

Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,2-5,6 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 141-129 g/km
Kia Sorento 2.2. CRDi 2WD (MJ 2021, Diesel/Doppelkupplungsgetriebe); 148 kW (202 PS)

Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,6-5,4 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 148-143 g/km
Kia Sorento 2.2. CRDi AWD (MJ 2021, Diesel/Doppelkupplungsgetriebe); 148 kW (202 PS)

Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,0-5,7 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 158-150 g/km
Kia Sorento 1.6 T-GDI Plug-in Hybrid (Stand 08/2020)

Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,9 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert 22 kW/100 km; CO2-Emission kombiniert 44 g/km
Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist auch im Internet unter www.dat.de verfügbar.

** Unverbindliche Preisempfehlung der Kia Motors Deutschland GmbH inkl. 16 % MwSt. ab Auslieferungslager zzgl. Überführungskosten

*** Gemäß den jeweils gültigen Herstellergarantiebedingungen und den Bedingungen zum Kia-Navigationskarten-Update. Fahrzeuggarantie max. 150.000 km. Abweichungen gemäß den gültigen Garantiebedingungen u.a. bei Lack und Ausstattung. Einzelheiten unter www.kia.com/de/garantie

**** Die Hochvolt-Lithium-Ionen-Batterieeinheiten in den Elektrofahrzeugen (EV), Hybrid-Elektrofahrzeugen (HEV) und Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeugen (PHEV) von Kia sind auf eine lange Lebensdauer ausgelegt. Für diese Batterien gilt die Kia-Garantie für eine Dauer von 7 Jahren ab der Erstzulassung oder 150.000 km Laufleistung, je nachdem, was zuerst eintritt. Für Niedervoltbatterien (48 V und 12 V) in Mild-Hybrid-Elektrofahrzeugen (MHEV) gilt die Kia-Garantie für eine Dauer von 2 Jahren ab der Erstzulassung, unabhängig von der Kilometerleistung. Ausschließlich bei EV-Fahrzeugen garantiert Kia eine Batteriekapazität von 65%. Die Kapazitätsminderung der Batterie in PHEV-, HEV- und MHEV-Fahrzeugen ist nicht durch die Garantie abgedeckt. Informationen zur Frage, wie man einer möglichen Kapazitätsminderung entgegenwirkt, beinhaltet die Betriebsanleitung. Weitere Informationen zur Kia-Garantie unter www.kia.com/de/garantie.